Das Hetjens im Palais Nesselrode.

DIE KUNST DER KERAMIK entdecken Sie im Hetjens – Deutsches Keramikmuseum

Das Hetjens - Deutsches Keramikmuseum befindet sich in einem der schönsten historischen Gebäude der Düsseldorfer Altstadt, dem Palais Nesselrode nur wenige Gehminuten von Rheinufer und Burgplatz entfernt. Hier wird Keramik höchster Qualität aus 8000 Jahren und der ganzen Welt präsentiert. Es ist ein Spezialmuseum von internationalem Rang.

Porträt-Kopf, Moche-Kultur (Zentralperu), um 400 – 600 n. Chr., Foto: Horst Kolberg, Neuss

Tönerne Schätze der Anden – Keramik der Inka und ihrer Vorgänger

vom 11. Juni bis 3. Oktober 2016

Als der spanische Konquistador Francisco Pizarro 1532 mit seiner Besatzung Peru erreichte, traf er auf eine geheimnisvolle Hochkultur – die Inka. Ihren beeindruckenden Kunstwerken aus Gold, Textilien und natürlich Keramik widmet das Hetjens diese Sonderausstellung. Sie zeigt außergewöhnliche Stücke der Inka-Kultur und ihrer Vorläufer. Dabei handelt es sich zum Teil um Leihgaben aus Privatbesitz, die zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Tafelaufsatz, Porzellan, Meissen 1752 (c) Deutsches Bergbau-Museum Bochum Foto: Christoph Fein

Glück auf! Der Bergbau und das Weiße Gold
Die Sammlung Middelschulte

17. April bis 7. August 2016

Das Hetjens-Museum – Deutsches Keramikmuseum zeigt mit der Sammlung Middelschulte die weltweit bedeutendste Sammlung an Bergmanns-Porzellan aus dem 18. Jahrhundert.

Das Ruhrgebiet mit seiner großen Bergbau-Tradition und der verarbeitenden Industrie war eine Pulsader der deutschen Wirtschaft im 20. Jahrhundert. Düsseldorf wurde als Schreibtisch der großen Energie-Unternehmen und des verarbeitenden Gewerbes wahrgenommen. Diese Zeit hat Dr.-Ing. e. h. Achim Middelschulte geprägt, der von der Pieke auf beruflich dem Bergbau verbunden war. Das besondere Interesse des Bergassessors in der dritten Familiengeneration weckte das erste europäische Porzellan aus Meißen, das hier in der Sonderausstellung zu sehen ist.

Tiger, Aelteste Volkstedter Manufaktur, 1921, Foto: Hetjens

Wilde Kreaturen – Dschungelcamp im Hetjens

Im Sommer präsentiert das Hetjens Großtiere in einer neuen Inszenierung. Die Bildhauer Hugo Meisel und Artur Storch haben die Modelle für insgesamt 16 oft grotesk anmutende Großtiere gefertigt, die 1921 eine Sensation allein aufgrund ihrer Größe darstellten. Zur Sammlung des Hetjens gehören acht Exemplare, die nun in ungewohnter Umgebung zu sehen und sogar zu streicheln sind.