Suchthilfekonzept © stockpics/fotolia.com

Suchtkoordination

Die Suchtkoordination der Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt als Teil der unteren Gesundheitsbehörde die Koordinierungs- und Steuerungsfunktion nach dem Gesetz für den öffentlichen Gesundheitsdienst Nordrhein-Westfalen (ÖGDG.NRW) wahr. Dies trifft auf den Bereich der Versorgung von suchtkranken und gefährdeten Menschen sowie deren Angehörige zu. Die Suchtprävention nimmt dabei einen hohen Stellenwert ein. Dabei arbeitet die Suchtkoordination eng mit den Institutionen, Trägern der freien Wohlfahrtspflege, Kliniken, Selbsthilfegruppen und Verbänden in verschiedenen Fachgremien zusammen. Die Versorgung der Betroffenen steht dabei im Mittelpunkt, wobei eine stetige Verbesserung der Koordination, Kooperation und Weiterentwicklung der Angebote, die mit der Suchtkrankenhilfe in Verbindung stehen, angestrebt wird. Wesentliche Aufgaben und Angebote der Suchtkoordination sind:

  • Planung und Koordination der Hilfen und Angebote
  • Bearbeitung von Anfragen und Grundsatzfragen in der Suchtkrankenhilfe sowie bei Essstörungen
  • Analyse und Bewertung vorhandener Leistungsangebote
  • Projektentwicklung und Durchführung
  • Öffentlichkeitsarbeit und Organisation von Fachveranstaltungen und Aktionstagen
  • Beratung der Einrichtungsträger bei der konzeptionellen Ausgestaltung ihrer Angebote
  • Mitwirkung bei der Vernetzung der lokalen Beratungs-, Betreuungs- und Versorgungsangeboten
  • Beratung und Information zu Hilfen in der Suchtkrankenversorgung sowie bei Essstörungen

Im Rahmen der Information und Entstigmatisierung von z.B. Suchterkrankungen und Essstörungen werden gemeinsam mit der Volkshochschule Düsseldorf für interessierte Bürgerinnen und Bürger Fachveranstaltungen im Forum seelische Gesundheit entwickelt und durchgeführt. Fachkräfte nutzen diese auch zu ihrer Weiterbildung.

Kontakt