"Ich steige um" - auf Bus und Bahn

Autofreie Innenstadt am Sonntag, 15. September - Kostenlos mit Bus und Bahn fahren

Düsseldorferinnen und Düsseldorfer können die Verkehrswende unter dem Motto "Ich steige um" selbst ausprobieren. Am Sonntag, 15. September, findet in der Innenstadt der Landeshauptstadt der erste
autofreie Sonntag statt. Dann können alle kostenlos im gesamten Stadtgebiet mit Bus und Bahn fahren. "Testen Sie die Verkehrswende und erkunden Sie die Stadt mit Bahn und Bus - gratis, entspannt und umweltfreundlich. Informationen über neue Verkehrsangebote präsentieren Ihnen Experten auf der Infomeile", empfiehlt Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Die Landeshauptstadt Düsseldorf fördert die umweltfreundliche und emissionsfreie Mobilität und setzt auch mit Blick auf die Europäische Mobilitätswoche - einer Kampagne der Europäischen Kommission, in diesem Jahr unter dem Motto "Fußverkehr" - ein Signal im Sinne nachhaltiger Mobilität. Anlässlich der drei, am 15. September gleichzeitig stattfindenden Veranstaltungen - Hohe-Straße-Fest, Weltkindertag und Fischmarkt - werden Teile der Innenstadt für den allgemeinen Verkehr gesperrt.

Rheinbahn, Deutsche Bahn und Regio-Bahnen fahren gratis


Alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer und ihre Gäste können am Aktionssonntag auf allen Rheinbahn- und S-Bahnlinien im Stadtgebiet kostenlos fahren. "Wir wollen für die Verkehrswende in Düsseldorf begeistern! Gemeinsam mit der Stadt stärken wir den öffentlichen Nahverkehr kontinuierlich und möchten auch bisherige Nichtkunden mit unserem Angebot überzeugen – am 15. September fährt Düsseldorf deshalb sogar kostenfrei mit der Rheinbahn“, sagt Klaus Klar, Vorstandvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn.

Infomeile in der Altstadt


Auf der Heinrich-Heine-Allee wird es zwischen Grabbeplatz und Bolkerstraße in der Zeit von 12 bis 17 Uhr eine Info-Meile geben, wo sich unter anderem städtische Institutionen präsentieren und über Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen informieren. Neben der Rheinbahn werden das Amt für Verkehrsmanagement, das Umweltamt in Kooperation mit der Hochschule Düsseldorf, das Ordnungsamt, die Verkehrswacht, der ADFC und die Radstation vertreten sein. Themen dort sind die Mobilitätswende, Nachhaltigkeit, alternative Mobilität und Verkehrssicherheit. Wer will, kann Lastenrädern auf einem Testparcours ausprobieren, sein Können im Fahrsimulator beweisen oder im Überschlagsimulator ausprobieren, wie es bei einem Unfall zugehen kann.

Umsteigen auf Bahn und Bus testen


Immer noch kommen 70 Prozent der 300.000 Pendler mit dem Auto nach Düsseldorf - das sind täglich 210.000 Fahrzeuge, die morgens in die Stadt, und abends wieder heraus fahren. Dabei lässt sich von den Park+Ride-Pätzen an den S-Bahn-Stationen in Hellerhof, Garath, Eller-Süd, Eller und Angermund, am Benrather Bahnhof sowie am Südpark (U71, U73, U79, U83), Südfriedhof (Linie 709), Gerresheimer Krankenhaus (U83, 709), Staufenplatz (U73, U83, 709), Heerdter Krankenhaus (U75) und an der U79-Haltestelle Wittlaer bequem auf die S-Bahn oder die Rheinbahn umsteigen. Am Aktions-Sonntag stellt auch die Provinzial-Versicherung ihr Parkhaus am Werstener Kreuz
(hinter der Shell-Tankstelle) kostenlos zur Verfügung. Eine gute Gelegenheit, das Auto stehen zu lassen und entspannt mit der Bahn in die Stadt zu fahren. Weiter unten auf dieser Seite finden Sie eine Karte, die die P+RPlätze und die Umsteigemöglichkeiten ausweist.

Teile der Innenstadt sind für Autos gesperrt


Die Sperrung für den autofreien Sonntag findet von 11 bis 18 Uhr innerhalb folgender befahrbarer Straßen statt: Rheinufertunnel, Hofgartenrampe, Maximilian-Weyhe-Allee, Kö-Bogen-Tunnel (Abfahrt Richtung Altstadt gesperrt), Berliner Allee, Graf-Adolf-Straße und Haroldstraße.

Häufige Fragen und Antworten